Eventübersicht

Royal Garden Ramblers
Royal Garden Ramblers

Sonntag, 21. Januar 2018
Beginn um: 10:30 Uhr

Royal Garden Ramblers "Jazzfrühschoppen"

In Deutschland kennt man sie von Oldenburg bis zum Bodensee. Ob Rundfunk, Fernsehen, Langspielplatten, CD´s oder Konzerte, Bundesgartenschau bis zum Jazzkeller. Die im Jahr 1959 gegründete Band gehört zu den erfolgreichsten und populärsten deutschen Oldtime-Jazzbands, mit einem Repertoire von Dixieland bis Swing reicht. Auf drei Tourneen durch die USA spielte die Band in vielen Städten von der Ost- bis zur Westküste. 1974 wurden der Band sogar die Ehrenbürgerrechte von New Orleans verliehen. Den größten Konzerterfolg verbuchte die Band in St. Louis bei einem Open-Air-Konzert mit über 100.000 Zuhörern. Die Besetzungen haben natürlich in den fünf Jahrzehnten gewechselt. Ältere routinierte Musiker gaben talentierten jungen Musikern ihre Erfahrungen weiter, vergleichbar einem Familienbetrieb. Der Musik des New Orleans, den Wurzeln des Jazz und anderen Einflüssen der uramerikanischen Musik ist die Band jedoch bis heute treu geblieben, was zum Markenzeichen dieser Band wurde.


Details

Florian Schroeder
Florian Schroeder

Samstag, 24. Februar 2018
Beginn um: 20:00 Uhr

Florian Schroeder „Ausnahmezustand“

„Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft", sagt der Teufel Mephisto bei Goethe. Was würde er heute sagen, im permanenten Ausnahmezustand unserer Zeit? Sie alle wollen zu den Guten gehören! Aber kommen Sie damit auch dorthin, wo Sie hin wollen? Oder nur in den Himmel? Und wenn „Gutmensch“ ein Schimpfwort ist, wollen Sie dann nicht doch lieber böse sein? Nur: Die Bösen sprengen sich in die Luft, glauben an die Erlösung im Jenseits und produzieren zu viel CO2. Die Guten essen Eier von glücklichen Hühnern und tragen Uhren, die ihnen sagen, wie viele Schritte sie heute noch machen müssen. Sie wollen frei sein und sind doch Gefangene der Technik. So glauben die Guten fest an das iPhone 10s und die erlösende Kraft des BioSupermarkts. Fundamentalismus meets Foodamentalismus. In Zeiten ansteigender Hysterie stellt Florian Schroeder die Fragen, auf die es wirklich ankommt: Wie kommt das Böse in die Welt? Und wie kriegen wir es da wieder raus? Wie nahe Gut und Böse, Liebe und Hass, Freund und Feind beieinander liegen weiß jeder, der einmal morgens um sieben am Straßenverkehr teilgenommen hat. Aber wenn es Gott wirklich gibt, kann es weder Terror, noch Amok, noch Hass geben. Warum gibt es dann Facebook? Weiß Ihr Gehirn mehr von Ihnen als Sie selbst? Wer entscheidet, ob ein Mensch Psychopath oder Millionär wird? Oder ist das vielleicht am Ende dasselbe? Konnte Eva vielleicht gar nichts dafür, dass sie vom Baum der Erkenntnis gegessen hat? Wir wollten sein wie Gott und jetzt haben wir den Salat. Aber mit veganem Dressing! Florian Schroeder spannt in seinem neuen Programm den Bogen von großer Weltpolitik bis zu den kleinen Fragen des Alltags. Erleben Sie einen Abend im Ausnahmezustand: Alles ist erlaubt! Politisch, philosophisch, anarchisch. Als Kabarett-zuschauer gehören Sie sowieso zu den Guten: Sie sind schön, gebildet und immer auf der richtigen Seite. Damit sind Sie in diesem Programm goldrichtig! Erwarten Sie alles, aber keine einfachen Antworten. Schließlich steckt der Teufel im Detail. Und nur im Kabarett gilt: Erst wenn es richtig böse ist, ist es wirklich gut.


Details

Alle Veranstaltungen anzeigen